Göttingens 1A-Lage entwickelt sich – aus Gothaer Haus wird WA80

Stadtbadareal, Gothaer Haus, Carré, Stockleff-Mühle – der Norden der Göttinger Innenstadt steht vor Veränderungen.

Im Frühjahr hat die luxemburgische Eigentümergesellschaft des gegenüber dem Carré liegenden Gothaer-Hauses ihre Pläne für eine Modernisierung des Gebäudes vorgelegt. Bis 2013 soll nach dem Konzept der mit der Entwicklung beauftragten ATOS Asset Management GmbH die derzeit zur Verfügung stehende Einzelhandelsfläche auf 2800 Quadratmeter mehr als  verdoppelt werden.

Die künftigen Weender Arkaden werden nach neuesten energetischen Standards (EnEV) kernsaniert. Das gesamte Objekt wird barrierefrei und behindertengerecht erstellt und nach Leed (“Green Building Zertifizierung”) für nachhaltiges Bauen zertifiziert. Aus einem Architektenwettbewerb wurde der beste Vorschlag für die Fassadengestaltung übernommen.

So entstehen moderne Einzelhandels-, Büro- und Praxisflächen mit einer ansprechenden Architektur in 1A-Lage am nördlichen Anfang der Göttinger Fußgängerzone.

 

Comments are closed.